weisse Eier

weisse Eier passen besser zu unserem Küchenfußboden als braune Einer. Das kann man an dem Bild unten gut sehen. Nun haben Eier auf dem Fußboden nichts verloren, insofern wäre das allein noch kein Grund, weiße Eier zu kaufen. Na ja, wir fanden, dass die Qualität der Eier unserer bisherigen Bezugsquelle etwas nachgelassen hat. Das Eigelb war etwas flach geworden, hatte nicht mehr diese kugelige frische Konsistenz, die Eier schmeckten auch etwas müde. Und so haben wir Eier in dem Laden nebenan von den eigenen Hühnern der Verkaufsstelle gekauft und die sind eben weiß. Da muss man beim formulieren natürlich Acht geben. Man fragt, ob Eier von den eigenen Hühnern da sind, und nicht etwa, ob eigene Eier da sind. Männer sind natürlich unproblematischer. Wenn man einen männlichen Verkäufer fragt, ob eigene Eier da sind, wird er das sofort auf die zum Verkauf stehenden Hühnereiern beziehen. Bei einer weiblichen Verkäuferin könnte man jedoch so manch komischen Blick ernten, also ausformulieren: Haben Sie Eier von den eigenen Hühnern? – Braucht man aber gar nicht fragen, denn die Eier von den eigenen Hühnern sind ja eben weiß und die zugekauften Öko-Eier aus Brandenburg sind braun. Es reicht also, weiße Eier zu verlangen. Doch viele Hühner hat die Verkaufsstelle nicht, daher bekommt jeder Kunde nur ein paar und recht bald weg sie sind trotzdem. Doch wie man unten sieht, haben wir sechs Stück bekommen und waren recht zufrieden damit.

Das andere Foto zeigt den Rest des Einkaufs. Bemerkenswert sind einerseits die sechs riesigen Boskop, drei reichten für einen Apfelstrudel, und andererseits der wie aus dem Bilderbuch gewachsene Austernseitling. Ein Pilz wie ein Gedicht. Süßkartoffeln haben wir auch wieder gekauft und Rosenkohl natürlich auch.

Sechs Eier fröhlich aufgereiht in zwei Dreierreihen oder drei Zweierreihen, oder drei Eierpärchen oder sechs Singleeier. – Wer kennt schon den Beziehungsstatus von Hühnereiern? Vielleicht haben wir es ja mit einer doppelten Ménage a trois zu tun? Mag ich gar nicht dran denken.
Fünf Boskop, zwei Austernseitlinge, zwei Lauchstangen und ein paar Zwiebeln

Warst Du beim Friseur?

Was für eine dumme Frage, vor allem wenn man sie Feldsalat stellt. Es gibt keinen Friseur für Feldsalat und doch sieht der eine mehr nach Salat und der andere mehr nach Feld aus. Auf dem Foto unten seht ihr Feldsalat, den wir an zwei verschiedenen Marktständen gekauft haben. Der eine ist kleinblättrig und krauselig und hatte so richtig Mühe beim Wachsen, weil es ja noch so kalt ist. Davon sieht man dem anderen nichts an. Der wuchs behütet hinter Glas auf und musste die kalte Jahreszeit noch nicht erleben, daher hatte er auch keine Zeit, sich die Blätter vom Wind zerzausen zu lassen. Na ja, der Zerzauste schmeckt natürlich besser, macht jedoch auch eine irre Arbeit beim Säubern. Wir bevorzugen sozusagen den Punk unter den Salaten …

links der Zerzauste, rechts der mit dem gediegenen Blattwerk

Was ist drin wenn es denn kein Joghurt ist?

Wie macht man Joghurt? Joghurt-Kultur in Milch, warten und fertig. Dachte ich. Doch wie kommt dann der Zucker in den Joghurt? Immerhin 32 Gramm in so einem 500 ml Becher. Und 26 Gramm Eiweiß, wo kommen die denn her? Von den 9 Gramm Salz mag ich da gar Nicht reden. Wenn ich diese Inhaltsangabe lese, schwant mir, dass hier ein designtes Lebensmittel lediglich Joghurt genannt wird. Das Reinheitsgebot gibt es eben nur beim Bier und nicht beim Joghurt. Dem Joghurt haftet ja das Image an, gesund zu sein. Doch bei 32 Gramm Zucker könnte man auch von einer Süßspeise sprechen und das klingt schon weniger gesund. Als Konsequenz haben wir beschlossen, uns mal mit dem Joghurt-Machen zu befassen. Die erste Frage wäre, was für eine Milch geeignet ist und die zweite Frage wäre dann, woher man eine Joghurt-Kultur bekommt. Stay tuned – wir halten Euch auf dem Laufenden.

Zwei Süßkartoffeln

Wir waren nicht weniger als baff erstaunt auf dem Markt zwei Süßkartoffeln zu finden, die wir käuflich erwarben. Allerdings war die Freude geteilt, denn es gab keine Maronen, die zu Süßkartoffeln ja gut passen. Doch es geht auch ohne. Z.B. kann man Süßkartoffelküchlein backen. Unten seht Ihr ein Bild von so einem Küchlein. Schmeckt einfach himmlisch. Bei Verwenden der violetten Süßkartoffel ist auch das Innere des Küchleins tief lila, bei der rosafarbenen Süßkartoffel unterscheiden sich die Farben von Schale und Innerem. Mit der Rosafarbenen macht das Küchlein visuell den Eindruck von normalem Gebäck und man ist dann vom Geschmack überrascht. Bei der Violetten überrascht die Farbe.

Das geschulte Auge erkennt sofort, dass es sich hier um zwei Süßkartoffeln unterschiedlicher Sorten handelt. Die Violette ist auch innen violett was sich bei einem Küchlein gut macht.
Das geschulte Auge erkennt sofort, dass es sich hier um zwei Süßkartoffeln unterschiedlicher Sorten handelt. Die Violette ist auch innen violett was sich bei einem Küchlein gut macht.
Oben auf dem Bild macht die Süßkartoffel noch einen recht raubeinigen Eindruck. Doch als Küchlein oder sagen wir als Tartelette ist sie ein echtes Amuse-Gueule. Das Süßkartoffelküchlein wird in eigener Schale serviert, die kann man natürlich mitessen.
Oben auf dem Bild macht die Süßkartoffel noch einen recht raubeinigen Eindruck. Doch als Küchlein oder sagen wir als Tartelette ist sie ein echtes Amuse-Gueule. Das Süßkartoffelküchlein wird in eigener Schale serviert, die kann man natürlich mitessen. Das Bild zeigt ein aus der rosafarbenen Süßkartoffel hergestelltes Küchlein.

 

 

Sylvester

Was essen zu Sylvester? – Nudelsuppe natürlich!

Nudelsuppe mit Tempura
Nudelsuppe mit Tempura

大晦日、年越し蕎麦食べた?

日本人の間で合い言葉の様になっている。うん、食べたよ。あー食べれて良かったね、これで、新年迎えられるよ。そばを食べていないと新年を迎えた気がしないのは、不思議な気がする。後は、神社に行っていい事があります様にってお願いをしなくっちゃね。神社が無いので、特別な所をさがして、、、、お賽銭を投げるのさっ。

来年は、みなさんに良い事がありますように!!

Pommersche Kochmaschine

Im Winter soll’s ja gemütlich sein und die ultimative Gemütlichkeit verbreitet so eine pommersche Kochmaschine. Natürlich muss man darauf auch kochen. Dazu bietet sie reichlich Möglichkeiten. Hier ein neu errichtetes Exemplar. Anerkennung gebührt dem Ofenbauer, der sein Handwerk verstand!

Pommersche Kochmaschine
Pommersche Kochmaschine

 

台所の神様、

この台所を初めて見た時、「あーなんて素敵なんだろう」と思った。私もこんな台所が欲しい。冬は、大きな薪がゆっくり燃えるのを見ながら、鍋やフライパンを置いて、じゅーじゅーと音をさせて料理する。いろんな所にドアがついていて、棚の様なっている。棚の様な所に皿を入れて温めて、出来上がった料理が冷めない様にテーブルに出す事が出来るし、パンを温める事も出来て便利だ。冬は、暖房にもなるし、家の中が暖かい。それに時々、燃える薪が破裂してバチバチって音をたてているを見ているのは、楽しい。(K)

Regional im Winter schont die Kasse

Das Fehlen der Beeren im Winter ist deutlich im Portemonnaie spürbar. Der Wintereinkauf kostet ungefähr nur halb so viel wie der Sommereinkauf. Vielleicht liegt es auch an unserer regionalen Einkaufsmentalität. Denn Südfrüchte, getrocknete Feigen und Esskastanien bieten durchaus die Möglichkeit, mehr Geld auszugeben.

In dieser Jahreszeit besonders lecker: Rosenkohl. Nicht weniger zu empfehlen die Süßkartoffeln und der Fenchel. Oben sieht man noch etwas Spinat und Broccoli. Und natürlich zipfelmützigen Paprika. Erdige Karotten halten länger, sind jedoch weniger fotogen.
In dieser Jahreszeit besonders lecker: Rosenkohl. Nicht weniger zu empfehlen die Süßkartoffeln und der Fenchel. Oben sieht man noch etwas Spinat und Broccoli. Und natürlich zipfelmützigen Paprika. Erdige Karotten halten länger, sind jedoch weniger fotogen.
Petersilienwurzeln mit Petersilie daran
Petersilienwurzeln mit Petersilie daran
Schwarzwurzeln. Rechts daneben Rotkohl
Schwarzwurzeln. Rechts daneben Rotkohl

Asyl im Kastenfenster

Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an den Beitrag vom 10. September „Auberginen vom Balkon“? – Schon damals waren wir recht skeptisch was den Zeitplan der Pflanze angeht. Erst im September zu blühen hielten wir für eine schlechte Idee, weil einfach zu wenig Zeit bleibt, um noch vor dem Frost eine ansehnliche Aubergine zu entwickeln. Nun fühlen wir uns bestätigt, zweifeln jedoch auch etwas am guten Willen der Pflanze. Heute, am 06. November konnten wir Ansätze des Fruchtkörpers erkennen. Unser Balkon konnte der Aubergine wohl nicht das für eine gesunde Entwicklung erforderliche Umfeld bieten.

Hier eine Aufnahme des Fruchtansatzes der Aubergine.
Hier eine Aufnahme des Fruchtansatzes der Aubergine.

PS: Vor dem ersten knackigen Frost haben wir der Aubergine Asyl im Kastenfenster gewährt.

Urbane Sammler

Dass Menschen ihre Nahrung direkt in der Natur finden, ist heute eher untypisch. Dabei reift so mancher Leckerbissen direkt vor unserer Haustür. Jetzt ist es z.B. genau die richtige Zeit um Ginkgo-Früchte zu sammeln. Nach der ersten knackig frostigen Nacht prasseln sie nur so von den Bäumen. Sie riechen schrecklich und das trifft auch auf einen selbst zu, wenn fallende Gingkofrüchte auf die eigenen Klamotten prasseln oder sonst wie dagegen spritzen. Die Früchte küchenfertig zu machen ist dann auch noch mal eine recht mühselige Sache, doch so ein paar Ginkgo Früchte gebraten oder am Spieß gegrillt sind schon eine Leckerei. Der Geruch der Ginkgo Früchte ist übrigens nicht nur für uns Menschen unangenehm, auch Vögel mögen ihn nicht. Während wir die Gingkos auf dem Balkon verarbeitet haben, hat uns kein einziger Vogel besucht, sonst kommen sie in Scharen.

Zuerst werden die Früchte gewässert, damit man die äußere Hülle leichter entfernen kann.
Zuerst werden die Früchte gewässert, damit man die äußere Hülle leichter entfernen kann.
Zwei Ginko Früchte. Die Früchte sollte man tunlichst außerhalb der eigenen vier Wände und auch nur mit Handschuhen verarbeiten, denn der Geruch ist wirklich sehr unangenehm. Doch nur wer sich der Mühe unterzieht wird am Ende den Leckerbissen essen können.
Zwei Ginkgo Früchte. Die Früchte sollte man tunlichst außerhalb der eigenen vier Wände und auch nur mit Handschuhen verarbeiten, denn der Geruch ist wirklich sehr unangenehm. Doch nur wer sich der Mühe unterzieht, wird am Ende den Leckerbissen essen können.
Von diesen Samen wurde die äußere weiche Hülle bereits entfernt, die harte Schale jedoch noch nicht.
Von diesen Samen wurde die äußere weiche Hülle bereits entfernt, die harte Schale jedoch noch nicht.

Wie geht’s? – Früchte wässern, äußere weiche Hülle restlos von den Kernen entfernen und trockenen lassen. Schale knacken und Fruchtkern unbeschädigt herauspulen. Kurz in kochendes Wasser legen und pergamentartige Haut von Fruchtkern entfernen. Danach kann man die Kerne zubereiten. Andere Möglichkeit: Die Kerne noch in der Schale rösten, wenn sie noch heiß sind kracken, Haut entfernen und direkt essen.

Übrigens: Gingko Samen gehören zu den Nahrungsmitteln, die man in Maßen genießen sollte. Fünf bis sieben Kerne sind genug.

Kürbis passt nicht in Einkaufstasche

Wie der Abbildung unten zu entnehmen ist, passte der abgebildete Kürbis nicht in die mitgebrachte Einkaufstasche. Also Einkauf ohne Kürbis. Eine Süßkartoffel fand hingegen den Weg in die Einkaufstasche und wird nun den Speisenplan bereichern. (Dumm gelaufen für den Kürbis, hat sich so angestrengt und ist nun übers Ziel hinausgeschossen) Ansonsten die üblichen Verdächtigen.

Der Kürbis war einfach zu groß für die Einkaufstasche
Der Kürbis war einfach zu groß für die Einkaufstasche

Übrigens war der Kürbis nicht nur für unsere Einkaufstasche zu groß. Er erwies sich quasi als unverkäuflich und wurde so zur Immobilie in die schon bald eine Mäusefamilie einzog.

Einkauf mit Süßkartoffel
Einkauf mit Süßkartoffel

10月中旬、

今日は、一人で買い物。

欲しい物がいっぱいあったけど、一人じゃ持ちきれない。

重たすぎるわよ。

カボチャも欲しいなって思ったけど、こんな大きいカボチャ、一体誰が買うんだろう?

カボチャのスープにしても何人分?

パーティーでもやるんだろうか?

仕方が無いので今日は、カボチャは、諦めて、来週にしよう。

横目で秋なんだから、やっぱりカボチャが食べたいなと思う。

まあ、代わりにさつま芋にするか。

ほくほくのさつまいももおいしいよね。

日本だと石焼き芋の季節に突入したばかりかな。

秋の夕暮れ時に石焼き芋の香りが冷たい風と共に辺り一面に広がって、鼻をくすぐる。

秋は、美味しい物がいっぱいだ。(k)